Sunday, 29 January 2012

Semmelstelle

Sonntag früh, hab Hunger. Ich glaub, ich geh mal so'ne Grippe hol'n.
Dank an Dr. Nexus

________

Die Sensibilität wird wohl mal gelobt, als Aufmerksamkeit gegenüber dem Anderen wahrgenommen, wird aber auch als eine Schwachstelle im Kern der Persönlichkeit des Trägers begriffen.

"Du bist so rücksichtsvoll." und "Das ist lieb von dir."
aber
"Steh mal auf, Mensch!" und "Stell dich nicht so an."

Diese, wie jene, von Demselben verspürt und geäußert.

An dieser Stelle denken nat'ch Viele, dass es ja eine differenzierte Ausgewogenheit geben kann. Sonst kann die Sensibilität, zugleich übertrieben, von der Einsicht in die Empfindlichkeit rutschen.

Ist es aber nicht so, dass genau die Person, die über so eine Einfühlungskraft verfügt, genau dieselben Persönlichkeit ist, zu beurteilen, ob jenes Zuvielsein im Gefahr der Ausgeglichenheit wäre? So oder so, wenn ihr wisst, was ik meene, meene lieba (deutsch-verstehende) LeserInnen.

Versteht ihr? Oder formuliere ich schon wieder halt 'n Hää?